Veranstaltungen rund um bankenaufsichtliche Anforderungen > Referenten

Dr. Patrik Buchmüller, Dipl.-Volkswirt, ist seit 2013 Leiter Gesamtbankrisikosteuerung bei der Deutsche Postbank AG. Zu seinen Aufgabenfeldern gehören Risikoberichterstattung und Stresstests, Koordination bankinterner Risikosteuerungsgremien sowie Sonderaufgaben wie
z. B. Sanierungsplanung. Er war von 2003 bis 2006 als BaFin-Mitarbeiter für die nationale Umsetzung des Basler OpRisk-Regelwerks verantwortlich und Mitglied von Arbeitsgruppen des Basel Committee sowie von CEBS. Von 2006 bis 2011 arbeitete er für die BayernLB. Seit 2011 ist er für die Postbank tätig und war hier zunächst mit dem Aufgabengebiet Kreditrisikoregelwerke & Kommunikation mit der Aufsicht zu IRBA Model Changes befasst.

Dr. Andreas Igl, Diplom-Wirtschaftsinformatiker (Univ. Honors), ist Partner bei 1 PLUS i. Zentraler Schwerpunkt im Rahmen seiner Beratertätigkeit sind Fragestellungen rund um die Konzeption und Implementierung von Systemen zur Risikomessung und -steuerung in Kreditinstituten sowie die Umsetzung von aufsichtsrechtlichen Anforderungen. Der Schwerpunkt seiner Projektarbeit liegt dabei in den Bereichen Sanierungs- und Abwicklungsplanung, Stresstests und Gesamtbanksteuerung. Nach seinem Studium hat er seit 2007 für ein mittelständisches Spezialberatungsunternehmen für Risikomanagementsysteme zahlreiche Kunden des Finanzsektors beraten. Während einer zweijährigen Unterbrechung war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Statistik von Prof. Dr. Alfred Hamerle tätig. Seine Dissertation behandelt die Risikobewertung von strukturierten Kreditprodukten.

Frank Berger verfügt über 25 Jahre bankfachliche Expertise im Bereich Portfoliosteuerung und Risikomanagement. Seit 2010 ist er für die Postbank tätig und befasst sich mit der Fortentwicklung und laufenden Verbesserung der Risikosteuerung und Risikogovernance sowie mit den Themengebieten Risikotragfähigkeitsberechnung, -strategie und der -berichterstattung. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeiten liegt in der Überarbeitung modulspezifischer Elemente von Sanierungsplänen und bei der Koordination und Erstellung von Handlungsoptionen.

Marcel Krüger ist seit seinem wirtschaftlichen Master-Studium an der Universität Düsseldorf  als Berater bei der 1 PLUS i GmbH tätig. Während dieser Zeit wirkte Herr Krüger bei unterschiedlichen Kunden (u. a. Landesbanken, Hypothekenbanken, Privatkundenbanken) in diversen Projekten mit. Zentrale Themengebiete seiner Beratertätigkeit sind insbesondere Stresstests, die Validierung von Risikomodellen und die Sanierungs- und Abwicklungsplanung. Herr Krüger ist darüber hinaus als Referent und Autor für die oben genannten Themenbereiche tätig.

Jan Lindenau ist Risikocontroller bei der Deutsche Postbank AG und durchlief bereits während seines dualen Studiums zum Bachelor of Arts verschiedene Abteilungen des Postbank Konzerns. Seit August 2015 ist er als Risikocontroller in der Deutsche Postbank AG tätig. In der Abteilung Gesamtbankrisikosteuerung gehören unter anderem die Organisation interner Risikosteuerungsgremien, die regelmäßige Erstellung von Geschäftsmodell-relevanten Informationen sowie die Umsetzung der BCBS #239 Anforderungen für das Themenfeld Reporting & Governance zu seinen Aufgaben. Darüber hinaus wirkt er bei der Erstellung des Sanierungsplans mit.

Ulrich Rahn, Diplom-Kaufmann und Bankkaufmann, ist seit 2015 im Bereich Gesamtbanksteuerung der Deutsche Postbank AG tätig. Zu seinen Aufgabenfeldern gehören Risikoberichterstattung, Stresstests, Sanierungsplanung und Frühwarnindikatoren. Er war von 2008 bis 2011 als Senior Consultant bei PwC für den Bereich Handel und Risikomanagement tätig. Von 2011 bis 2015 war er als Risiko Manager der Von Essen Bankgesellschaft mbH & Co. KG für die Risikotragfähigkeit, Stresstests, Aufsichts- und Prüferkommunikation sowie für die Einführung aufsichtsrechtlicher Neuerungen zuständig.

Daniel Simon, Diplom-Volkswirt und Bankkaufmann, ist seit 2016 im Bereich Gesamtbankrisikosteuerung der Deutsche Postbank AG tätig und beschäftigt sich dort unter anderem mit den Themengebieten SREP-Umsetzung,  ICAAP-Prozess, Risikoberichterstattung und Risikoinventur. Er war von 2012 bis 2015 bei der Santander Consumer Bank AG tätig und dort zuletzt für die ökonomische Kapitalrechnung, Risikotragfähigkeit und Stresstesting zuständig.

Sven Warnecke, Bachelor of Science Zentralbankwesen/Central Banking, ist Berater bei der 1 PLUS i GmbH. Er studierte an der Hochschule der Deutschen Bundesbank in Hachenburg und beschäftigte sich schon hier intensiv mit Fragestellungen aus den Themengebieten Bankenaufsicht und Risikomanagement. Bevor er zu der 1 PLUS i GmbH wechselte, war er als bankgeschäftlicher Prüfer in der Hauptverwaltung Hessen der Deutschen Bundesbank, schwerpunktmäßig für systemrelevante Institute in dem Themenbereich Gesamtbanksteuerung, tätig. Hier begleitete er unter anderem die Modellrisikoprüfung bei einer großen deutschen Universalbank. Zentrale Themengebiete im Rahmen seiner Beratungstätigkeiten sind Fragestellungen rund um die Gesamtbanksteuerung und den neuen SREP sowie damit verbunden die Überarbeitung der klassischen Risikotragfähigkeitsansätze. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit der Messung und Integration von Zinsänderungsrisiken aus dem Anlagebuch in den ICAAP.

 Newsletter |  Impressum |  Hinweise zum Datenschutz