04.07.2018: Webinar
„Drittdienstleisterschnittstelle und starke Kundenauthentifizierung – Quo vadis?“

Am 13. März veröffentlichte die EU-Kommission die Technischen Regulierungsstandards „für eine starke Kundenauthentifizierung und für sichere offene Standards für die Kommunikation“ im Rahmen der zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2.

Bis zum 14. September 2019 müssen nun alle Banken und Sparkassen eine neue Datenschnittstelle entwickeln, um einen sicheren Zugriff auf die Zahlungskonten ihrer Kunden zu ermöglichen. Die Berlin Group hat inzwischen ihre Version 1.1 des NextGenPSD2-Standards für den Kontozugang „Access to Accounts“ (XS2A) veröffentlicht. Doch was bedeutet das alles in der Praxis für Ihr Institut?

In unserem interaktiven Webinar

Drittdienstleisterschnittstelle und starke Kundenauthentifizierung – Quo vadis?
am Mittwoch, 4. Juli 2018, 14:00 bis 16:00 Uhr

informieren wir Sie über den derzeitigen Stand der Umsetzung aus politischer, technischer und bankpraktischer Sicht. Anschließend diskutieren wir mit Ihnen über die offenen Fragen, die sich im Spannungsfeld zwischen Schutz der Kundendaten und Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben ergeben. 


Es referieren:
Bettina Schönfeld | Bundesverband deutscher Banken
Dr. Ortwin Scheja | Berlin Group
Oliver Bieser | Deutsche Bank


Zur Anmeldung nutzen Sie bitte unser
Online-Anmeldeformular »


Bitte nutzen Sie die Gelegenheit, Fragen bereits vorab zu adressieren. So kann sichergestellt werden, dass diese im Webinar angesprochen werden. Ihre Fragen senden Sie bitte möglichst bis zum 29. Juni 2018 an Frau Ute Kolck (ute.kolck(at)bank-verlag.de).

Sie erhalten Ihre Zugangsdaten, die Sie benötigen, um an unserem Webinar teilnehmen zu können, bereits einige Tage vor der Veranstaltung, damit wir etwaige technische Fragen vorher klären können. Ihr PC muss nicht notwendigerweise mit einem Lautsprecher ausgestattet sein: Sie können das Webinar auch via PC und Telefon verfolgen.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 Newsletter |  Impressum |  Hinweise zum Datenschutz