Ergebnisse der letzten Woche des Jahres an der Mailänder Börse

Mailänder Börse: Ergebnisse 2022

Mailänder Börse: Ergebnisse 2022
25 Views Der Autor: Ralph Rosenberg ★★★★★
Mitteilen:

Europa beginnt die letzte Woche des Jahres 2022 mit einer guten Aufwärtsbewegung, obwohl die Volatilität hoch bleibt und die Anleger zur Vorsicht mahnt. Mailand bleibt zurück und wartet vorsichtig auf grünes Licht für das Haushaltsgesetz und schloss den Tag mit -0,09% am Ftse MiB.
In jedem Fall nähern sich die globalen Aktienmärkte dem Ende eines Jahres, das das schlimmste seit 2008 werden könnte, als die durch Subprime-Hypotheken verursachte Finanzkrise die Indizes lahmlegte. Unter den wichtigsten Mailänder Aktien stieg Moncler um 3,01% und profitierte von der Aufhebung der obligatorischen Quarantäne für Reisende, die ab dem 8. Januar nächsten Jahres nach China einreisen.
Saipem (+2,39%), Azimut (+1,3%) und Cnh Industrie (+1,52%) entwickelten sich ebenfalls positiv, während STMicroelectronics (-1,13%), Rekordart (-1,25%) und Erg (-2,22%) an Boden verloren. Außerhalb des Hauptkorbs gewann Juventus 2,03% an dem Tag, an dem die Aktionärsversammlung das Budget für 2021-2022 genehmigte, das mit einem Verlust von 238 Millionen Dollar abschloss.
An der Devisen front notierte der Euro bei 1,0651 $ gegenüber 1,0622 $ bei Handelsschluss am Freitag. Der Yen fiel auf 142,09 je Euro (von 141,01) und 133,41 je Dollar (132,77).
Die Ölpreise stiegen, wobei der Februar-Kontrakt der Sorte WTO bei 80,37 $ (+1,02 %) und der Brent-Kontrakt um 1,08 % auf 84,83 $ zulegte. Der Erdgaspreis in Amsterdam fiel zum ersten Mal seit dem 22. Februar unter 80 EUR pro Megawattstunde: -3,7% auf 79,9 EUR. Außerhalb des Hauptkorbs gewann Juventus 2,03% an dem Tag, an dem die Aktionärsversammlung das Budget für 2021-2022 genehmigte, das mit einem Verlust von 238 Millionen Dollar abschloss.
An der Devisen front notierte der Euro bei 1,0651 $ gegenüber 1,0622 $ bei Handelsschluss am Freitag. Der Yen fiel auf 142,09 je Euro (von 141,01) und 133,41 je Dollar (132,77). Die Ölpreise stiegen, wobei der Februar-Kontrakt der Sorte WTO bei 80,37 $ (+ 1,02 %) und der Brent-Kontrakt um 1,08 % auf 84,83 $ zulegte. Der Erdgaspreis in Amsterdam fiel zum ersten Mal seit dem 22. Februar unter 80 EUR pro Megawattstunde: -3,7% auf 79,9 EUR. Außerhalb des Hauptkorbs gewann Juventus 2,03% an dem Tag, an dem die Aktionärsversammlung das Budget für 2021-2022 genehmigte, das mit einem Verlust von 238 Millionen Dollar abschloss. An der Devisen front notierte der Euro bei 1,0651 $ gegenüber 1,0622 $ bei Handelsschluss am Freitag.
Der Yen fiel auf 142,09 je Euro (von 141,01) und 133,41 je Dollar (132,77). Die Ölpreise stiegen, wobei der Februar-Kontrakt der Sorte WTO bei 80,37 $ (+1,02 %) und der Brent-Kontrakt um 1,08 % auf 84,83 $ zulegte. Der Erdgaspreis in Amsterdam fiel zum ersten Mal seit dem 22. Februar unter 80 EUR pro Megawattstunde: -3,7% auf 79,9 EUR. Die Aktionärsversammlung genehmigte das Budget für 2021-2022 mit einem Verlust von 238 Mio. USD. An der Devisen front pendelte sich der Euro bei 1,0651 $ ein, nachdem er am Freitag bei 1,0622 $ geschlossen hatte.
Der Yen fiel auf 142,09 je Euro (von 141,01) und 133,41 je Dollar (132,77). Die Ölpreise stiegen, wobei der Februar-Kontrakt der Sorte WTO bei 80,37 $ (+1,02 %) und der Brent-Kontrakt um 1,08 % auf 84,83 $ zulegte. Der Erdgaspreis in Amsterdam fiel zum ersten Mal seit dem 22. Februar unter 80 EUR pro Megawattstunde: -3,7% auf 79,9 EUR. Die Aktionärsversammlung genehmigte das Budget für 2021-2022 mit einem Verlust von 238 Mio. USD. An der Devisen front pendelte sich der Euro bei 1,0651 $ ein, nachdem er am Freitag bei 1,0622 $ geschlossen hatte. Der Yen fiel auf 142,09 je Euro (von 141,01) und 133,41 je Dollar (132,77). Die Ölpreise stiegen, wobei der Februar-Kontrakt der Sorte WTO bei 80,37 $ (+ 1,02 %) und der Brent-Kontrakt um 1,08 % auf 84,83 $ zulegte. Der Erdgaspreis in Amsterdam fiel zum ersten Mal seit dem 22. Februar unter 80 EUR pro Megawattstunde: -3,7% auf 79,9 EUR. Er wurde mit 80,37 $ (+1,02 %) gehandelt und Brent selbst stieg um 1,08 % auf 84,83 $.
Der Erdgaspreis in Amsterdam fiel zum ersten Mal seit dem 22. Februar unter 80 € pro Megawattstunde: -3,7 % auf 79,9 €. Er wurde bei 80,37 $ (+1,02 %) gehandelt, während Rohöl der Sorte Brent bei gleicher Lieferung um 1,08 % auf 84,83 $ stieg. Der Erdgaspreis in Amsterdam fiel zum ersten Mal seit dem 22. Februar unter 80 € pro Megawattstunde: -3,7 % auf 79,9 €.

Ralph Rosenberg

(0) Kommentare:

Tags