Rohölpreise: Brach Deiche nach unten, verlor heute nur 10 Dollar pro Barrel

Rohölpreise verloren nur 10 pro Barrel

Rohölpreise verloren nur 10 pro Barrel
64 Views Der Autor: Ralph Rosenberg ★★★★
Mitteilen:

Der heutige bärische Ausbruch könnte zumindest für die nächsten 3-5 Sitzungen zu ernsthaften Konsequenzen führen. Während ich am Dienstag, 5. Juli, um 18.26 Uhr Moskauer Zeit bin, wird der Light Crude Oil Futures-Kontrakt bei $ 99.55 aus der Hand gegeben, ein Rückgang von -8.19% auf einer täglichen Basis.

Der Markt ist entsetzt über die Rezession

Die mehr als 10 Dollar pro Barrel, die heute über Stunden durch Rohöl verloren gehen, spiegeln die Sorgen des Marktes über die drohende globale Rezession wider, die in den kommenden Monaten fatal zu einem Rückgang der Nachfrage führen wird.

Die heutige Sitzung kommt paradoxerweise zu einem Tag, an dem sich die Aufmerksamkeit auf die Angebotsseite aufgrund von Bergbauausfällen aufgrund des heutigen Streiks der Öl- und Gasarbeiter in Norwegen konzentrieren sollte.

Öl-Futures sind zusammen mit dem Aktienmarkt gefallen, der oft als Indikator für die Ölnachfrage dient, da er die Stimmung der Händler in Bezug auf einen schrecklichen wirtschaftlichen Abschwung gut widerspiegelt.

Eine Rezession, die angesichts der aggressiven Maßnahmen, die Amtssitz auf der ganzen Welt unternommen haben, um die Inflation zu begrenzen, das Hauptziel der Banken zu sein scheint, eine überhitzte Wirtschaft einzudämmen.

Technische Rahmenbedingungen für WTI

Auf dem Histogramm von 30 Minuten ist die Wirkung der heutigen Preise deutlich sichtbar, dass nach der ursprünglich gesüßten Steigung nach oben, die am vergangenen Freitag weiterging, sie am Nachmittag die Deiche nach unten brachen und alle in der Nähe der Tiefs der Sitzung stabil sind.

Gebildet wurden die bearishe Prognosen zu forschen, die auf neue Ziele auf einer Quote 96.00/96.07 und 93.18 / 93.22. Die Prognosen bleiben aktiv, dank der Widerstandsbindung, die auf 101.50 / 55 und 104.90 aktualisiert wurde.

Widerstand sind die Punkte, an denen Verkäufer wahrscheinlich konzentriert sind, so dass sie im Falle einer Erholung Punkte für einen wahrscheinlichen Neustart darstellen, insbesondere wenn zwischen heute Abend und morgen (Mittwoch, 6. Juli).

Für die richtige Balance zwischen Risiko und Nutzen wäre es vorzuziehen, die Short-Positionen nur bei Renditen zu überwachen, zumindest beim ersten Widerstand, in jedem Fall von Notierungen unter 100.40. Das Szenario wird durch das Schließen auf dem 30-Minuten-Chart oberhalb von 104.90 abgebrochen.

Ralph Rosenberg

(0) Kommentare:

Tags